Drei Gründe, warum es für die psychische Gesundheit wichtig ist, authentisch zu sein

Aktualisiert: 27. Juni


Wer seinem Wesen entsprechend, also authentisch lebt, empfindet sich als glücklicher, als wer ständig vermutete Erwartungen erfüllt, sich verbiegt und gegen seine Werte handelt. Dies ist das Ergebnis der jahrelangen Forschungsergebnisse über Authentizität, die einer der führenden Vertreter der Positiven Psychologie Stephen Joseph in seinem Buch "Authentizität. Die Wissenschaft vom geglückten Leben" zusammengefasst hat.


Auch Dr. med. Mirriam Priess beschreibt in ihrem Buch "Finde zu dir selbst zurück! Wirksame Wege aus dem Burnout" eindrücklich, wie ein Leben fern der eigenen Identität zu Unzufriedenheit und Erschöpfung führen kann.


Aus welchen Gründen wirkt sich Authentizität positiv auf die psychische Gesundheit aus?


Drei Gründe:


#1 Durch Authentizität zu mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden

Studien haben gezeigt, dass Menschen, die sich selber als authentisch empfinden, mit ihrem Leben zufriedener sind und über ein höheres Mass an Wohlbefinden und Erfüllung berichten. (Goldman & Kernis, 2002; Wood et al., 2008 und Cross, Gore, & Morris,2003; Wood et al., 2008 und Goldman & Kernis, 2002; Wood et al., 2008)

Sich immer wieder zu verstellen, zu verbiegen, gegen sich zu handeln und regelmässig vermutete Erwartungen zu erfüllen, ist auf Dauer enorm kräftezehrend, erzeugt Stress und kann im schlimmsten Fall bis zu einem Burnout führen.


Deshalb ist es wichtig, sich seines Verhaltens immer wieder bewusst zu werden, ehrlich zu sich selbst zu sein und sich klar zu machen, wo man gegen seine eigenen Werte und Bedürfnisse handelt.


#2 Durch Authentizität zu mehr Selbstwertgefühl


Menschen, die sich selber als authentisch einschätzen, haben einen stabileren Selbstwert.

(Goldman & Kernis, 2006; Heppner et al., 2008; Impett et al., 2008; Sheldon et al., 1997; Wenzel & Luca-Thompson, 2012; Wood et al., 2008)


Ein Mangel an Authentizität kann also ein instabiles Selbstwertgefühl und sogar Depressionen begünstigen. In dem Magazin Psychology Today schreibt der Psychologe Sebastian Salicru: "Wenn sich Menschen nicht authentisch fühlen, erleben sie Depressionen und ein geringes Selbstwertgefühl. Der Grund dafür ist, dass ein Mangel an Authentizität Individuen dazu veranlasst, sich um Überangepasstheit oder Konformität und um unnatürliches oder gezwungenes Verhalten zu bemühen, was bewirkt, dass sie sich wertlos und unerfüllt fühlen."


#3 Durch Authentizität tiefere soziale Beziehungen erleben


Ein Mensch, der mit sich im Einklang ist und sich mit all seinen Stärken und Schwächen akzeptiert, strahlt dies auch aus. Er wirkt auf andere nahbar und einschätzbar. Niemand möchte ein Gegenüber, das eine Fassade darstellt und den Schein bewahrt, vollkommen und perfekt zu sein. Steht man offen zu seinen Stärken aber auch zu seinen Schwächen, ist es für das Gegenüber viel besser möglich, sich ebenfalls zu öffnen. Dies bewirkt tiefergehende soziale Beziehungen, was für die psychische Gesundheit unerlässlich ist.


Dies alles führt dazu, dass sich Menschen, die sich als authentisch wahrnehmen insgesamt glücklicher fühlen.


Und wie ist es bei dir?

Du möchtest wissen, inwiefern du authentisch handelst und lebst und wo es noch Potenzial gibt, deine Authentizität zu entfalten?


Dann hol dir gerne den von mir entwickelten Selbsttest, der dir dabei helfen kann, zu erkennen, wie es um deine Authentizität steht.


Ja, ich möchte den Test haben!






Folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Linkedin.


Regula Schütt

Finde deinen Weg und werde, wer du bist.


 

Erwähnte Bücher:


Stephen Joseph: Authentizität. Die neue Wissenschaft vom geglückten Leben. Aus dem Englischen von Elisabeth Liebl. Kailash, München 2017


Dr. med. Mirriam Priess: Finde zu dir selbst zurück! Wirksame Wege aus dem Burnout. Südwest, München 2014



 

30 Ansichten0 Kommentare